Am vergangenen Wochenende fand auf der heimischen Anlage des VfL Kellinghusen die deutsche Meisterschaft der Senioren statt.

o.v.links Lutz Vogelpohl; Thorsten (Theo) Holst; Olaf Neuenfeld; Steffen Reinhardt; Lutz Schulte am Hülse
u.v.links: Volker (Willi) Meyer-Weichelt; Uwe Voß; Thorsten Koth; Uwe Schneider
(es fehlt Martin Becker)

40 Mannschaften aus allen Teilen Deutschlands suchten in den vier Altersklassen (Frauen 30, Männer 35,45 und 55) ihren deutschen Meister.

geschrieben von Uwe Schneider:

Der VfL Kellinghusen war in der Männerklasse M 45 vertreten und musste in der Vorrunde gegen den amtierenden Deutschen Hallenmeister SSV Heidenau, den TV Langen, den Leichlinger TV und den TKD Duisburg antreten.

Im Vorfeld hatten Verletzungssorgen für einige „unbekannten Größen“ im Team gesorgt, so dass es zunächst einmal darum ging, die Vorrunde zu überstehen und sich vor heimischer Kulisse für die Endrunde am Sonntag zu qualifizieren.

Gleich im ersten Gruppenspiel traf mit auf den SSV Heidenau, den Halbfinalgegner der letzten Feld-DM.
Mit 5:11 ging der erste Satz schnell deutlich verloren.
Doch mit dem stark einsetzenden Regen zu Beginn des 2. Satzes Regen änderten sich die Platzverhältnisse und damit auch des Spiel des VfL.
Mit großem Kampf konnten die beiden folgenden Sätze knapp mit 11:9 und 12:10 gewonnen werden.
Der gewünschte sehr guter Start in das Turnier war geglückt.

Im 2. Spiel wurde der TV Langen sicher mit 11:7 und 11:8 bezwungen, so dass sich die Vfl ´er zur Halbzeit der Vorrunde eine sehr gute Ausgangsposition Richtung Qualifikation Endrunde erarbeitet hatten.

Im 3. Spiel des Tages konnte das Team nicht an die guten Leistungen anknüpfen und verlor die Partie gegen einen überraschend starken Leichlinger TV mit 7:11 und 8:11.

Im abschließenden letzten Spiel des Tages gegen den TKD Duisburg gab es zunächst mit 12:10 und 12:14 zwei hart umkämpfte erste Sätze, ehe sich der VfL dann doch deutlich mit 11:5 im dritten Satz durchsetzen konnte.

Mit 6:2 Punkten belegte man zum Abschluss des ersten Tages aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses Rang 3 in der Vorrunde hinter dem TV Leichlingen und dem SSV Heidenau.
Das erste große Ziel, die Teilnahme an der Finalrunde, war erreicht.

Am Sonntag traf man dann im Qualifikationsspiel um den Einzug ins Halbfinale auf den amtierenden deutschen Meister im Feld und Titelverteidiger, den MTV Rosenheim.
Die Bayern spielten im ersten Satz nahezu fehlerfrei und gewannen den ersten Satz sicher mit 11:7.
Doch das Team des VfL gab sich nicht auf.
Begünstigt durch einige Eigenfehler der Rosenheimer aber insbesondere durch eine Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen drehte der VfL den zweiten Satz mit 11:6 zu seinen Gunsten.
Im Entscheidungssatz agierten beide Teams dann auf Augenhöhe und es blieb bis zum Schluss eine spannende und enge Partie.
Beim Stande von 10:9 nutzte der VfL gleich den ersten Matchball, gewann mit 11:9 den dritten Satz und zog zur großen Freude der Kellinghusener Fans ins Halbfinale ein.

Hier hieß der Gegner erneut Leichlinger TV.
Im Gegensatz zum Spiel in der Vorrunde entwickelte sich im Halbfinale eine offene Partie.
Im ersten Satz musste der VfL stets einem frühen Rückstand hinterherlaufen, kam zwar am Ende nochmals bis auf einen Punkt heran, musste jedoch den Satz denkbar knapp mit 9:11 an die Rheinländer abgeben.
Im 2. Satz konnten sich das Team schon früh einen 3 Punkte Vorsprung erspielen, der auch bis zum Ende hielt.
Mit 11:8 konnte Satz 2 gewonnen werden, es ging erneut in einen Entscheidungssatz.
Zu Beginn des 3. Satzes war es noch eine sehr ausgeglichene Partie, bis sich der TV Leichlingen jedoch leicht absetzen konnte.
Beim Stande von 4:6 aus Sicht des VfL Kellinghusen wurden nochmals die Seiten gewechselt.
3 Punkte in Folge der Rheinländer machten dann alle Chancen auf den Einzug ins Endspiel zunichte. Am Ende verlor man den Satz mit 6.11.

Im kleinen Finale um Bronze gegen den TV Schweinfurt-Oberndorf wollte man die Chance aufs Treppchen bei der Heim-DM wahren.
Entsprechend motiviert ging das Team in die Partie, erspielte sich eine knappe Führung und hatte beim Stande von 10: 8 zwei Satzbälle. Diese konnten allerdings nicht verwertet werden, so dass am Ende der Satz sogar noch mit 11.13 verloren ging.
Der Kräfteverschleiß aus den vorangegangenen 3-Satz-Spielen war nunmehr allen anzumerken.
Im 2. Satz konnte das Team in den entscheidenden Momenten nicht mehr gegen halten, so dass auch dieser Satz mit 7:11 an den TV Oberndorf ging.

Somit beendete die Mannschaft ihre Heim-DM auf dem undankbaren 4. Platz.

Allerdings – mit ein wenig Abstand – war es für das Team dennoch eine erfolgreiche Meisterschaft auf der heimischen Anlage, denn mit dem Einzug ins Halbfinale war im Vorfeld der Meisterschaft unter den gegebenen Umständen nicht unbedingt zu rechnen.

Deutscher Meister wurde der Leichlinger TV, gefolgt von den beiden Überraschungsteams dieser Meisterschaft, dem TSV 1860 Hagen als Vizemeister und dem TV Schweinfurt-Oberndorf als Bronzemedaillen-Gewinner.
Die Plätze 5 und 6 gingen an die Favoriten aus Rosenheim und Heidenau.

Wir als 45-Team möchten uns an dieser Stelle nochmals herzlich bei allen Helfern und Organisatoren des VfL Kellinghusen für die erstklassige Ausrichtung der DM und die großartige Unterstützung bedanken.
In allen Belangen war dieses Event meisterlich … !

Leider hat es für uns nicht ganz bis aufs Podest gereicht.
Aber dafür hat der VfL mit der hervorragenden Organisation und Ausrichtung der Meisterschaft
Platz 1 belegt.

4.Platz bei der Heim-DM!