Nach einem spannenden, intensiven und hoch emotionalen Heimspiel gegen den TV Brettoff, in dem beide Teams durch alle Höhen und Tiefen, die ein Bundesligaspiel bieten kann, gegangen

sind, steht nun am Samstag das Auswärtsspiel gegen den SV Armstorf auf dem Plan.

Geschrieben von Torbjörn Schneider:

Rückblick:
Am Ende des Spiels stand ein furioser 5:4 Sieg gegen emotional aufgeladene Brettorfer.
Kellinghusen : Brettorf 5:4 (9:11  7:11  11:8  8:11  10:12  11:6   11:7 11:9  11:7)

Die Kellinghusener starteten sehr verhalten ins Spiel, gerade über kurz gespielte Bälle konnten die jungen Brettorfer immer wieder punkten.

TV GH Brettorf

„Ein sehr gut aufgelegter Hauke Rykeda bereitete uns dabei große Schwierigkeiten“, so Abwehrspieler Erik Maas.
Viele Unkonzentriertheiten kombiniert mit einer gut aufgelegten Brettorfer Mannschaft führten zu einem klaren Rückstand.
So musste man mit einem 1:2 Satzrückstand in die erste Pause gehen.
Auch nach der Pause, in der sich die VfLer natürlich viel vorgenommen hatten, wurde es nicht besser.
Beim Stand von 1:4 verletzte sich zusätzlich der bis dahin unglücklich agierende Marten Kappe am Ellenbogen.
Nach dieser Verletzung wechselte Rouven Kadgien auf seine angestammte Position vorne rechts, die zuvor durch ihn besetzte Mitte wurde von Torbjörn Schneider übernommen,
der zwischen den Abwehrspielern Erik Maas und dem neu eingewechselten Thorben Schütz agierte.
Nach der Umstellung kam die Kellinghusener Mannschaft immer besser ins Spiel und spielte sich in einen richtigen „Flow“.
„Die deutliche Leistungssteigerung ging vor allem auf Hauptangreifer Sascha Heidrich zurück, der in den letzten vier Sätzen sicherlich seine stärkste Saisonleistung gerade in den Bereichen Block und Angabe zeigte, mit der er uns immer wieder aus brenzligen Situationen befreien konnte“, so Trainer Tom Kröger.
Im achten Satz brachten dann viele enge Blocksituationen noch mehr Emotionen ins Spiel, die Kellinghusener ließen sich von diesen, ganz im Gegenteil zu den jungen Brettorfer Spielern, nicht verunsichern.
Nach zwei Flaschenwürfen, wobei eine Richtung Kellinghusener Mannschaft flog, bekam einer der Brettorfer Spieler berechtigterweise die gelbe und dann die Gelb-rote Karte.
Auch im darauffolgenden neunten Satz ließ die Spannung nicht nach.
Am Ende steht ein hart umkämpfter und aufgrund des deutlichen Rückstandes auch etwas glückliche 5:4 Sieg.

SV Armsdorf

Hierbei sei nochmal erwähnt, dass sich die Wogen kurz nach dem Spiel bereits wieder geglättet hatten und auch der besagte Spieler sich fair bei der Kellinghusener Mannschaft Daumen hoch Like Smiley - U+1F44Dentschuldigte.

Ausblick:
Am Samstag steht nun das schwierige Auswärtsspiel in Armstorf an.
Die Armstorfer, die vor Beginn der Saison von vielen noch als erster Absteiger gehandelt wurden, zeigten in den ersten Spielen durchaus gute Leistungen.
So konnten sich die Armstorfer bereits nach drei Spielen ihre ersten Punkte einsammeln und das auf gleiche Weise (5:4) wie die Kellinghuser es gegen die Brettorfer schafften.
Nichtsdestotrotz sollen weitere zwei Punkte folgen, um sich weiterhin klar von den Abstiegsrängen zu distanzieren.

Anpfiff ist um 16 Uhr in Armstorf.

Die Tabelle

Ausblick und Rückblick!!!