Was für ein Wochenende!

Geschrieben von Thomas Boll Fachleiter Faustball im SHTV

Bei besten Faustballwetter wetteiferten insgesamt 13 Landesturnverbände mit 45 Jugendmannschaften der w/mU14 und w/mU18 um die Deutschen Meisterschaften in der Einzel- und Gesamtwertung.

Unsere Auswahlmannschaften 2017

Dabei präsentierte sich der Großenasper SV wieder einmal als hervorragender Ausrichter und sorgte dafür, dass die Meisterschaft für alle Akteure und Zuschauer ein unvergessliches Erlebnis wurde.

Die Auswahlmannschaften des SHTV konnten zwar ihre Erfolge von vergangenen Meisterschaften (2016 zwei 3. und zwei 4. Plätze und in der Gesamtwertung einen 3. Platz; 2015 einen 2., zwei 3. und einen 4. Platz und in der Gesamtwertung die Deutsche Meisterschaft; 2014 einen 1., einen 4., einen 5. und einen 6. Platz und in der Gesamtwertung einen 4. Platz; 2013 einen 1., einen 3. und zwei 5. Plätze und in der Gesamtwertung einen 2. Platz) nicht wiederholen, trotzdem waren die Verantwortlichen mit dem erreichten 7. Platz in der Gesamtwertung durchaus zufrieden.
Das Flaggschiff unserer Mannschaften war einmal mehr die Auswahl der wU18, die sich in der Einzelwertung die Bronzemedaille sichern konnte.
Die mU14 erreichte einen guten 5., die wU14 einen guten 7. und die mU18 beendete die Meisterschaft mit einem guten 10. Platz.

Samstag, 23.09.2017 (Vorrundenspieltag)

wU14
Vor der Meisterschaft wurde das Trainerduo (Schneider/Bruhn) gesprengt.

wU14-Auswahl SHT

Bruhn fiel krankheitsbedingt aus. Für sie sprang Nadja Zühlke (VfL Kellinghusen) kurzfristig ein.
Unbeeindruckt davon begannen die Vorrundenspiele für unser Team mit einem 2:0-Erfolg (11:7 und 11:5)gegen die Auswahl aus Schwaben verheißungsvoll.
Mit entsprechendem Selbstvertrauen gingen die Mädels dann in ihrer zweiten Partie gegen die Auswahl aus Sachsen ans Werk.
Der erste Satz konnte noch mit 11:9 Bällen gewonnen werden, dann schlichen sich aber die ersten unnötigen Eigenfehler ein, so dass der zweite Satz knapp mit 10:12 Bällen abgegeben werden musste.
Im dritten und Entscheidungssatz setzten sich die Fehler leider mit der Folge fort, dass dieser Satz mit 8:11 Bällen abgegeben werden musste. Die erste Niederlage war damit perfekt.
Auch in den beiden folgenden Spielen konnte unser Team das Ruder nicht mehr rumreißen.
Gegen die Westfalen-Auswahl musste man sich knapp mit 9:11 und 10:12 Bällen und gegen die Rheinländer mit 9:11, 11:8 und 6:11 Bällen geschlagen geben.
Mit 2:6 Punkten und der Erkenntnis am Sonntag um die Plätze 7 bis 10 antreten zu müssen, beendete die Mannschaft als Gruppenletzter die Vorrunde.

mU14
Auch hier kam es kurz vor der Meisterschaft zu personellen Veränderungen im Kader.

mU14-Auswahl SHTV

Krankheits- bzw. verletzungsbedingt mussten die nominierten Auswahlspieler Philip Stumpenhagen (TSV Lola) und Lucas Pastore (VfL Pinneberg) ersetzt werden.
Nachnominiert wurde Julian Kretschmer (VfL Kellinghusen).
Mit einer 1:2 Satzniederlage (6:11, 11:7 und 8:11) gegen die Schwaben begann für unser Team die diesjährige Meisterschaft.
Von dieser Auftaktniederlage konnte sich unsere Mannschaft dann aber schnell erholen. Auszubaden hatte es die Auswahl aus Hessen, die mit 11:9 und 11:6 Bällen geschlagen werden konnte.
Im dritten Vorrundenspiel gab es dann aber für uns so eine richtige Klatsche. Gegen die Rheinländer hatten wir bei der 2:11 und 3:11 Matchniederlage aber absolut nichts zu bestellen. Aber die Jungs bekamen diese Niederlage ganz schnell aus ihren Köpfen.
Gegen die Westfälische Auswahl fanden sie gewohnt zu ihrem Spiel und holten sich mit dem 11:5 und 11:4 die nächsten beide Punkte.
Im letzten Vorrundenspiel gegen die Pfalz ließ die Mannschaft erneut nichts anbrennen. Sie schickten die Pfälzer mit 11:7 und 11:6 Bällen vom Platz.
Mit 6:4 Punkten schloss unsere U14-Auswahl als Gruppendritter in der Gruppe A die Vorrundenspiele ab und erreichten damit am Sonntag die Spielrunde um die Plätze 1 bis 6.

wU18
Wie in den Vorjahren überzeugte unsere U18-Auswahl und wurde erneut zum Flaggschiff unserer Auswahlmannschaften.

Auswahl wU18 SHTV

Dabei hatte das Team die Auswahl ihres Trainers, Timo Steffen (TuS Wakendorf) erst einmal zu verkraften.
Timo hatte sich bei einer Sportveranstaltung schwer verletzt (auf diesem Wege alles Gute und schnelle Genesung) und wurde durch unseren Landeslehrwart, Bernd Schneider (VfL Kellinghusen) ersetzt.
Das neue Trainergespann Schneider/Zühlke sorgten dann auch dafür, dass sich die Mädels voll auf ihre Spiele gegen die Auswahlmannschaften aus Schwaben, Westfalen, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern konzentrierten.
Ungeschlagen mit 8:0 Punkten (gegen Schwaben 11:5 und 12:10 / gegen Westfalen 11:6 und 11:8 / gegen Sachsen 11:8 und 11:8 und gegen Mecklenburg-Vorpommern 11:2 und 11:6) gingen unsere Mädels in der Gruppe B als Erste über die Ziellinie und hatten damit bereits das 1. Halbfinalspiel am Sonntag erreicht.

mU18

mU18-Auswahl SHTV

Alles andere als optimal verliefen die Vorrundenspiele unser U18-Auswahl.
Kein einziges Spiel konnte in den Vorrundenspielen in der Gruppe A gewonnen werden.
Nicht das die Jungs nicht gut gespielt haben, aber gegen die Auswahlmannschaften aus Baden (13:11, 9:11 und 7:11), aus Westfalen (11:9, 8:11 und 8:11) sowie gegen Hessen (9:11 und 11:13) reichte es am Ende nicht.
Es blieb die Erkenntnis, dass jeder leichte Eigenfehler von den gegnerischen Mannschaften sofort bestraft wurden.
Mit 0:6 Punkten als Gruppenletzter ging es am Sonntag um die Plätze 10 bis 13.

 

Sonntag, 24.09.2017 (Finalspieltag)

wU14
Jetzt erst recht!
Mit dieser Einstellung ging unsere Mannschaft in ihre letzten beiden Spiele um die Plätze 7 bis 10. Endlich schaffte die Mannschaft es, ihre Eigenfehlerquote runterzufahren.
Damit stellte sich gegen die Badener-Auswahl dann ein überzeugender 11:8 und 11:5 Matcherfolg ein und im Spiel um Platz 7 mussten auch die Sachsen (in der Vorrunde noch Gewinner dieser Partie) erkennen, dass sie es mit einer „anderen“ SH-Auswahl zu tun bekommen sollten.
Zwar ging der erste Satz mit 8:11 Bällen noch an die Sachsen, danach konnten unsere U14-Mädels dann aber die Sätze 2 (11:9) und 3 (13:11) für sich entscheiden.
Nach einem durchwachsenen Vorrundenspieltag am Samstag dann am Sonntag mit dem den beiden Siegen und dem 7. Platz in der Endabrechnung ein versöhnliches Ende.

Deutscher Meister wurde die Auswahl aus Niedersachsen, 2. Schwaben, 3. Rheinland, 4. Westfalen, 5. Bayern, 6. Hessen, 7. Schleswig-Holstein, 8. Sachsen, 9. Baden 10. Berlin/Märkischer Turnerbund.

mU14
Im Qualifikationsspiel um den Einzug ins Halbfinale bekamen unsere Jungs es mit der spielstarken Mannschaft aus Niedersachsen zu tun und standen damit auch auf der Verliererseite.
Obwohl sie sich nach Kräften wehrtenschickte Niedersachsen uns nach dem 11:7 und 11:8-Erfolg ins das Spiel um Platz 5.
Hier wartete der Verlierer des zweiten Quali-Spiels, die Auswahl aus Sachsen auf uns.
In diesem Spiel zeigte sich unsere U14-Auswahl von Anfang an konzentriert und gingen nach dem 11:9 und 11:9 als verdienter Sieger vom Feld.
Der damit erreichte 5. Platz geht voll in Ordnung. Für kommende Meisterschaften ist sicherlich noch Luft nach oben.

Deutscher Meister wurde die Auswahl aus dem Rheinland, 2. Schwaben, 3. Berlin/Märkischer Turnerbund, 4. Niedersachsen, 5. Schleswig-Holstein, 6. Sachsen, 7. Baden, 8. Mecklenburg-Vorpommern, 9. Bayern, 10. Hessen, 11. Westfalen, 12. Pfalz

wU18

Nach grandioser Leistung die Bronzemedaille gewonnen:
wU18-Auswahl SHTV

Mit einem Bein stand man schon im Finale.
Nur noch gegen Niedersachsen gewinnen und das Finale wäre erreicht.
Aber auch in diesem Fall war der Gegner eine kleine Nummer zu groß. Nach dem 8:11 und 9:11 musste unsere Mannschaft als Verlierer das Feld verlassen.
Im Spiel um die Bronzemedaille wartete dann die Auswahl aus dem Rheinland auf unser Team. Die Rheinländerinnen holten sich dann auch gleich mit 11:8 Bällen den 1. Satz, konnten dann aber gegen eine stark aufspielende SH-Auswahl nichts mehr ausrichten.
Im 2. Satzbehielten unsere Mädels mit 11:8 und im 3. Satz mit 11:9 Bällen die Oberhand.
Große Freude über den Gewinn der Bronzemedaille!

Deutscher Meister wurde die Auswahl aus Bayern, 2. Niedersachsen, 3. Schleswig-Holstein, 4. Rheinland, 5. Sachsen, 6. Westfalen, 7. Schwaben, 8. Hessen, 9. Baden, 10. Berlin/Märkischer Turnerbund, 11. Mecklenburg-Vorpommern.

mU18
Drei Spiele gegen die Auswahlmannschaften aus Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und der Pfalz standen noch auf dem Programm.
Drei Spiele, in den unser Team nicht wieder zu erkennen war und die Niederlagenserie vom Samstag vergessen ließen.
Gegen Mecklenburg-Vorpommern konnte unser U18-Auswahl mit 11:6 und 11:5 ihren ersten Meisterschaftssieg einfahren.
Es folgte anschließend ein 11:2 und 11:5-Erfolg gegen Thüringen, um dann den erfolgreichen Sonntag mit 5:11, 15:14 und 11:1 (!) gegen die Pfalz abzuschließen.
Unterm Strich blieb damit der 10. Platz.
Wenn das Team bereits am Samstag, dann hätte (hätte, hätte, Fahrradkette).
Trotzdem ein versöhnlicher Meisterschaftsabschluss.

Deutscher Meister wurde die Auswahl aus Schwaben, 2. Berlin/Märkischer Turnerbund, 3. Niedersachsen, 4. Baden, 5. Sachsen, 6. Hessen, 7. Rheinland, 8. Westfalen, 9. Bayern, 10. Schleswig-Holstein, 11. Pfalz, 12. Thüringen, 13. Mecklenburg-Vorpommern.

In der Gesamtwertung (hier werden nur alle Landesturnverbände, die in allen Jugendstaffeln Mannschaften gemeldet haben, gewertet. Bei Punktgleichheit zählt die bessere Platzierung der mU14-Mannschaft des jeweiligen LTV) konnten folgende Plätze vergeben werden:


Deutscher Meister: Niedersachsen (10 Pkt.), 2. Schwaben (12. Pkt.), 3. Rheinland (15. Pkt.), 4. Sachsen  (24 Pkt. mU14 Platz 6), 5. Bayern(24 Pkt., mU14 Platz 9), 6. Berlin/Märkischer Turnerbund (25 Pkt. mU14 Platz 3), 7. Schleswig-Holstein (25 Pkt., mU14 Platz 5), 8. Baden (29 Pkt. mU14 Platz 7), 9. Westfalen (29 Pkt. mU14 Platz 11), 10. Hessen (30 Pkt.).

Bilder der DM von Olaf Haack auf Faustballbilder VfL Kellinghusen

Deutsche Meisterschaft der Landesturnverbände 2017 – Rückblende

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: