Bereits vor diesem letzten Saisonspieltag stand das Team bis dato ungeschlagen vorzeitig als neuer Landesmeister fest und die letzten drei Spiele in eigener Halle waren eigentlich zum Schaulaufen vor den eigenen Fans geeignet, bei denen die jungen Damen völlig entspannt zeigen konnten, was sie so draufhaben.
Vielleicht am Ende dann aber doch zu entspannt, denn am Ende gab es dann doch noch zwei Niederlagen für die Kellinghusener Frauen.
Aber auch zwei Niederlagen am letzten Spieltag der Schleswig-Holstein-Liga konnte die gute Stimmung bei der 2. Frauenmannschaft des VfL Kellinghusen nicht mehr trüben, souverän mit 6 Punkten Vorsprung vor dem TSV Hollingstedt war der Landesmeistertitel in dieser Hallensaison mehr als verdient.

Den Landesmeistertitel Halle 2017/2018 haben erspielt: Katharina Schoodt, Nadine Zühlke, Levke Voss, Janina Schneider, Lena Vollstedt, Laura Schneider, Stephanie Wöbcke und Annika Rennekamp

Geschrieben von Trainer Torsten Schneider:
In eigener Halle ging es zunächst gegen den TSV Schülp 2.
Und es lief nahezu perfekt. Vor der ersten Minute an dominierten die VfL-Spielerinen das Gesehen und ließen den Schülperinnen in keiner Phase des Spieles eine Chance, so dass die Partie deutlich mit 11:6 und 11:5 gewonnen wurde.

Nach einer langen Pause von 4 Spielen traf man dann auf einen TSV Breitenberg, der heute einen Sahnetag erwischte.
Vor allem im ersten Satz fand der VfL keinen Zugriff zum Spiel und sang-und klanglos wurde der Satz mit 1:11 (!!) abgegeben.
Im zweiten Satz dann ein deutliches Aufbäumen der jungen Frauenmannschaft. Endlich konnten die Angaben aufgenommen werden, der Spielaufbau klappte nun wesentlich besser, und auch die Breitenbergerinnen spielten nicht mehr ganz so fehlerfrei wie zu Beginn der Begegnung. Und so wurde mit 11:8 der Satzausgleich geschafft.
Im Entscheidungssatz konnte sich dann kein Team entscheidend absetzen, erst zum Ende setzte sich der TSV Breitenberg mit 13:11 durch und besiegelten die erste Niederlage in dieser Saison.

Im letzten Spiel ging es nun den TSV Wakendorf, der am heutigen Tage nur mit 4 Spielerinnen angereist waren.
Eigentlich ein klares Kräfteverhältnis, der VfL sollte nach dieser tollen Saison doch keine Probleme mit dieser Mannschaft haben?
Und so begann man wieder druckvoll und konzentriert die Partie und gewann den ersten Satz ohne Mühe mit 11:5.
Doch im zweiten Satz kippte das Spiel, der VfL wurde immer unkonzentrierter, machte nun zu viele Eigenfehler und nutzte seine Chancen nicht konsequent genug. Und so war der 2.Satz plötzlich mit 11:13 verloren.
Nun lief nicht mehr viel beim VfL.
Die Wakendorferinnen kämpften um jeden Ball und erspielten sich unter großem Jubel mit einem 11:8 Satzerfolg einen unerwarteten Sieg.

Fazit der beiden Betreuer Torsten Schoodt und Torsten Schneider: „Trotz dieser beiden Niederlagen zum Ende der Saison können wir sehr zufrieden und stolz auf die Mädchen sein.“
Sie haben die gesamte Saison tolle Spiele gezeigt und sich alle weiterentwickelt.
Und so werden wir voraussichtlich in der nächsten Hallensaison wieder in der 2. Bundesliga Ost vertreten sein.
„Hierauf freuen wir uns schon, das wird dann eine echte Herausforderung werden. Aber mit den beiden U16-Spielerinnen Levke und Annika haben wir Riesentalente in unseren Reihen, die uns noch viel Freude bereiten werden.“

Die Abschlusstabelle

Die 2. Frauenmannschaft wird Landesmeister der Schleswig-Holstein-Liga!!!

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: