…… für unsere weibliche U14 bei der DM in Wakendorf!!

Am vergangenen Wochenende ging es für unsere weibliche U14 nach Wakendorf, wo
die diesjährigen Deutschen Meisterschaften in dieser Alterklasse anstanden.

Bericht von Andreas Bebensee:

Voll motiviert traten Laura Marie Bebensee, Franziska Haack, Sophie Vogt, Louisa Müller-Tischer,
Julia Krüger und Jella Karstens am Samstagmorgen in der Vorrunde an.

Klar war vorher, dass die ersten beiden Spiele für den weiteren Turnierverlauf entscheidend sein würden.

Der VfL Kellinghusen begann als erstes gegen den Gastgeber TuS Wakendorf, gegen den
es in den vergangenen Spielen immer schwierig war zu spielen.
Es gestaltete sich zwar ein ausgeglichenes Spiel, das aber von beiden Seiten von viel Nervosität geprägt war.
Beim Stand von 10:8 im 1. Satz hatten wir die ersten Satzbälle, die wir leider nicht nutzen konnten.
Der Satz ging dann doch noch mit 12:10 an den Gastgeber.
Ein ähnliches Bild dann im 2.Satz, der mit 11:9 ebenfalls an den TuS Wakendorf ging.
Zuviele Eigenfehler in allen Mannschaftsteilen prägten den gesamten Spielverlauf der beiden Sätze. Mit etwas mehr Konzentration wäre definitiv heute ein Sieg möglich gewesen, da der Gastgeber nicht wirklich besser war.
Nun war es natürlich sehr schwer, die Endrunde der besten 6 zu erreichen.

Bei einem einsetzenden Wolkenbruch begann nun das 2.Spiel gegen den TSV Pfungstadt aus Hessen.
Ganz andere Wetterverhältnisse wie vorher prägten nun den weiteren Spielverlauf.
Es entwickelte sich ein fast reines Angabenspiel, mit dem besseren Ende für uns.
Mit 11:9 und 11:8 holten wir uns den Sieg.

Danach standen noch die beiden Spiele gegen die stärksten Mannschaften aus der Gruppe an.

Als erstes wartete die TG Biberach auf unsere Mädels.
Der 1.Satz lief völlig an der Mannschaft vorbei.
Die Angriffe der gegnerischen Schlagfrau bekamen wir überhaupt nicht in den Griff und konnten selbst auch kein Druck aufbauen.
Mit 3:11 kassiertenwir den deutlichsten Satzverlust an diesem Wochenende.
Aber unsere Mädels gaben nicht auf und gestalteten den 2.Satz deutlich ausgeglichener.
Leider hatte die TG Biberach das bessere Ende und holten sich diesen mit 11:9 und damit auch den Sieg.

Vor dem letzten Spiel gegen den TSV Essel war aufgrund der vorangegangenen Spiele klar, dass man die Endrunde nicht mehr erreichen konnte.

Gegen den bis dahin ungeschlagenen
Tabellenführer spielten unsere Mädels auf einmal völlig befreit auf und überraschten alle.
Im 1.Satz klappte fast alles und man holte diesen mit 11:9.
Leider packten die Niedersachsen danach eine Schippe drauf und holten sich die Sätze 2 und 3 mit 11:5 und 11:6.

Somit stand man am Ende mit 2:6 Punkten und 3:6 Sätzen auf dem 4.Platz

Fazit der Vorrunde:
Leider haben unsere Mädels in den entscheidenden Satzphasen, gerade im Spiel gegen Wakendorf
2-3 Fehler zu viel gemacht, die am Ende eine bessere Platzierung in der Vorrunde zunichte gemacht haben.
Mehr als Platz 3 wäre aber auch nicht drin gewesen.

Als Vierter der Vorrunde traf man am Sonntagmorgen auf den Fünften der Parallelgruppe, den TSV Karlsdorf aus Baden.
In diesem Spiel klappte fast alles. Die Defensive stand sicher, die Zuspiele klappten und der Angriff entwickelte die nötige Durchschlagskraft.
Mit 2:0 Sätzen (11:7 und 11:3) wurde das Spiel gewonnen.

Somit war das Spiel um Platz 7/8 erreicht, dass unsere Mädels auch noch gewinnen wollten.

Gegner war wieder der TSV Pfungstadt, der sich in einem spannenden Spiel vorher gegen den TSV Gnutz durchsetzen konnte.
Leider befanden sich unsere Mädels zu Beginn des Satzes in einem kollektiven Tiefschlaf und lagen schnell mit 1:6 zurück.
Als sie den Schalter wieder umlegen konnten, war es schon zu spät.
Mehr als ein 8:11 kam nicht mehr heraus.
Im zweiten Satz spielte der VfL wieder konzentrierter und gewann diesen deutlich mit 11:6.
Der dritte Satz musste die Entscheidung bringen.
Bis zum Seitenwechsel konnten unsere Mädels die Führung auf 6:3 ausbauen.
Leider schlichen sich wieder zu viele vermeidbare Fehler ein und ehe man sich versah, hatten die Pfungstädter bei 10:8 zwei Matchbälle.
Unsere Mädels kämpften weiter um jeden Ball und holten sich die Führung wieder zurück.
Bei 11:10 hatten wir Matchball.
Aber auch hier dann wieder 2 unsaubere Abwehraktionen und ein Angabenfehler, der uns den Sieg verwehrte.
Mit 13:11 ging der Satz verloren.

Somit steht am Ende ein 8.Platz bei dieser DM (wie bereits bei der vergangenen Feldsaison).
Mit etwas mehr Glück und ein paar weniger Fehlern in den entscheidenden Spielphasen hätte man auch eine bessere Platzierung erreichen können.
Mehr als Platz 6 wäre aber auch nicht drin gewesen, da insbesondere die 4 erstplatzierten Mannschaften wesentlich kompakter und spielstärker auftraten, als der Rest der Teilnehmer.

Die Meisterschaft der weiblichen U14 war erwartungsgemäß fest in niedersächsischer Hand.
Deutscher Meister wurde der Ahlhorner SV vor dem TSV Essel und TV Brettorf.

Die Mannschaft bleibt in der Hallensaison zusammen und erhält auch noch Zuwachs von jüngeren Spielerinnen, so dass ein neuer Anlauf auf eine erfolgreiche „Quali“ zur nächsten DM genommen werden kann.

Während für Laura Marie und Franziska am nächsten Wochenende mit der U14-Landesauswahl noch der Deutschlandpokal in Baden-Baden ansteht,
wartet auf die Mädels dann noch die U16-DM in Lola Ende September.

Endstand der DM

Leistungsgerechter 8. Platz …..