Am Sonntag ging es mit einer stark dezimierten Mannschaft zum Spieltag ins nordfriesische Oster-Ohrstedt.

Ein Bericht von Hansi Brockmann:

Nach dem kurzfristen Ausfall von Leif-Thore und Power, war die Mannschaft mit Urlauber Silas gerade einmal zu fünft.

VFL Kellinghusen – TuS Wakendorf  1:2 (11:7, 9:11, 9:11)
Gleich im ersten Spiel ging es gegen den Tabellennachbarn aus Wakendorf.
Einige noch etwas verschlafen und verkatert, verschlief man den Satzanfang und lag dann auch schnell mit 3:7 im Rückstand.
Aber man schaffte es mit einer 8 Punkte Serie den Satz zu drehen.
Das sollte sich für den weiteren Spielverlauf eigentlich positiv auswirken. Aber…. Wieso oft kam es wieder anders.
Im zweiten Satz verlief das Spiel bis zur Hälfe sehr ausgeglichen, dann setzte sich Wakendorf mit 2 Punkten ab.
Man kämpfte sich aber bis zum 9:9 Ausgleich wieder ran, um dann die beiden letzten Punkte für Wakendorf selbst zu produzieren.
Nun musste der dritte Satz entscheiden.
Hier ging man dann nach einem 2:4 Rückstand das erste Mal mit 5:4 in Führung und baute diesen kontinuierlich auf einen 3 Punkte Vorsprung zum 9:6 aus.
Aber mit einer ganzen Menge Offensivfehler gab man das Spiel dann doch noch aus der Hand.

SZ Ohrstedt – VFL Kellinghusen 2:0 (11:9, 11:3)
In diesem Spiel ging es dann auch so nahtlos weiter wie im ersten.
Der Satz fing sehr ausgeglichen an und man erarbeitete sich nach bis zum 8:5 die erste 3 Punkte Führung.
Dann das gleiche Spiel: schwache Angaben und schwache Zuspiele, ermöglichten Ohrstedt dann den Satz Gewinn.
Im zweiten Satz brachen dann alle Dämme: Durch schwache Angaben, bekam Ohrstedt die Bälle immer perfekt an die Leine, so dass deren Schlagmann, Till und Anton die Bälle nur so um die Ohren haute.
Unsere drei Defensiven waren hier nur Statisten, da nicht einmal Bälle zum Abwehren hinten ankamen.

TSV Wiemersdorf –  VFL Kellinghusen 0:2 (7:11, 14:15)
Im dritten Spiel sollten nun aber die ersten Punkt des Tages her.
Im ersten Satz lag man von Beginn an in Führung und baute diese schnell auf drei Punkte aus.
Dies reichte dann auch um den Satz zu gewinnen.
Im zweiten Satz wiederholte sich dann alles aus den voran gegangenen Spielen.
Man lag dann bis zum 8:8 Ausgleich fast immer mit 3 Punkten zurück, um dann mit 10:9 die erste Führung und gleich den ersten Matchball zu haben.
Aber man vergab hier dann gleich 3 Matchbälle.
Den nächsten hatte dann Wiemersdorf beim Stand von 13:12, dieser konnte abgewehrt werden und man ging selbst wieder in Führung. Aber man benötigte doch noch 2 weitere um den Satz mit 15:14 zu gewinnen und damit das Spiel.

Die schwächen lagen heute deutlich in der Offensive, unnötige Angaben Fehler und überhastete Rückschläge.
Wenn Hannes aus dem Zuspiel raus war, bekam Till von Anton auch kaum etwas Verwertbares zum Rückschlag. Jonas und Silas hielten sich auch Zuviel zurück um Anton bei Zuspiel zu entlasten.
Der nächste Spieltag ist im Januar und die Personaldecke dann vielleicht auch wieder dicker.

Die Tabelle

Mehr Schatten als Licht am 2. SH-Liga Spieltag der Männer!!!!