Am vergangenen Samstag ging es für unsere weibliche U14 zur OstdeutschenMeisterschaft nach Schwerin.
Ziel war es, einen der ersten beiden Plätze zu belegen, die zur Teilnahme an der DM in Görlitz berechtigten.

Es berichtet Andreas Bebensee:
Leider begann der Tag mit einer Hiobsbotschaft.
Neben Louisa fiel auch noch Sophie verletzungsbedingt aus, so dass nur fünf Spielerinnen zur Verfügung standen.
Zu den erfahrenen Kyra, Franzi und Laura waren noch Julia und Jella mit am Start.
Für die beiden war es allerdings auch die erste ODM in der Halle, entsprechend groß war die Nervosität.

Im ersten Spiel traf unsere Mannschaft auf den TSV Gnutz.
Hier ging es darum, einen guten Start in diese Meisterschaft hinzulegen und die bestmögliche Aufstellung für den weiteren Verlauf des Turniers zu finden.
Es begannen Franzi (VL), Julia (VR), Laura (Mitte+Angabe), Kyra (HR+Zuspiel) und Jella (HL).
Im ersten Satz sah alles danach aus, dass wir diesen sicher gewinnen würden.
Bei 10:7 erspielten wir uns die ersten Satzbälle. Leider wurde der Sack nicht zu gemacht und der TSV Gnutz konnte ausgleichen.
Bei 14:13 hatten wir die nächsten Satzbälle.
Aber es kam, wie es kommen musste.
Gnutz ging in diesem Satz nur einmal in Führung und das reichte zum 15:14 Satzgewinn.
Der zweite Satz war wieder sehr ausgeglichen.
Es wurden noch mal Umstellungen im Defensivbereich des VfL vorgenommen, aber der TSV Gnutz konnte einen 7:5-Führung rausspielen.
Allerdings ließen unsere Mädels nicht locker und drehten das Spiel in eine 10:8-Führung und holten sich den zweiten Satz mit 11:9.
Mit zunehmender Spieldauer wurden unsere Mädels immer sicherer und die Fehlerquote bei den Gnutzern immer höher.
Der dritte Satz wurde dann klar mit 11:4 von uns gewonnen.

Nach einem Spiel Pause ging es dann gegen den TuS Wakendorf.
Hier spielten Franzi (VL), Jella (VR), Laura (HL+Angabe), Kyra (Zuspiel) und Julia (HR).
Auch hier wieder erst ein Spiel auf Augenhöhe.
Nach 5:7-Rückstand im ersten Satz, hatten wir bei 10:9 einen Satzball erspielt.
Leider erlaubten wir uns dann einen längeren Durchhänger, der sich auch in den zweiten Satz hineinzog.
Während der erste Satz mit 10:12 abgegeben werden musste, lag man im zweiten schnell mit 0:5 hinten.
Probleme bei der Rollerannahme und ungenaue Zuspiele waren Ursache für diesen Rückstand.
Unsere Mädels kämpften aber weiter, konnten den Rückstand aber nicht mehr wettmachen.
Der zweite Satz wurde mit 6:11 abgegeben.

Somit war klar, dass die beiden verbleibenden Spiele gewonnen werden mussten.
Als nächstes wartete der Gastgeber ESV Schwerin auf unsere Mädels, gegen den es in der Landesrunde zwei deutliche Niederlagen gegeben hatte.
Mit unveränderter Aufstellung entwickelte sich ein sehr spannendes Spiel, in dem unsere Mädels alles versuchten.
Leider machte man 1-2 Fehler zu viel bzw. traf im Angriff 1-2 Mal die falsche Entscheidung.
So ging das Spiel mit 0:2 Sätzen (8:11 und 9:11) an die Gastgeberinnen.

Im letzten Spiel ging es gegen den Güstrower SC darum, sich mit einem Sieg den dritten Platz
bei dieser Meisterschaft zu sichern.
Hier ließen die Mädels nichts mehr anbrennen und gewannen locker mit 2:0 Sätzen (11:7, 11:7).

Fazit:
Nach drei Landesmeistertiteln und zwei ODM-Titeln in Folge in dieser Altersklasse hat es für unsere
Mädels diesmal nicht ganz gereicht.
Aber sie haben bei dieser Meisterschaft alles probiert und bis zum Schluss gekämpft.
Mit personeller Vollbesetzung wäre hier sicherlich mehr möglich gewesen.
Aber gerade auch für Julia und Jella war diese Meisterschaft ein wichtiger Schritt für die zukünftigen
Spieltage, da sie erstmals alle Spiele über die volle Distanz bestreiten konnten.

Kyra verlässt nun alterbedingt die Mannschaft.
Der Rest bleibt sowohl in der kommenden Feldsaison als auch in der nächsten Hallensaison zusammen und wird erstmal auf dem Feld wieder angreifen.

Ostdeutscher Meister wurde überraschend der TuS Wakendorf, der den bis dahin in der Hallensaison ungeschlagenen ESV Schwerin mit 2:0 Sätzen schlug.
Dritter wurde unsere Kellinghusener Mädels vor dem TSV Gnutz und dem Güstrower SC.

Glückwunsch an den TuS Wakendorf zur Ostdeutschen Meisterschaft und gemeinsam mit
dem ESV Schwerin viel Erfolg bei den Deutschen Meisterschaften in Görlitz.

Bilder der Meisterschaften von Olaf Haack auf Faustballbilder VfL Kellinghusen

Undankbarer 3.Platz für die weibliche U14 bei der ODM!!!!