Das hatten sich die Kellinghusener Frauen in der 1. Bundesliga Nord (F) zum Saisonstart doch anders vorgestellt.
Nach guter Vorbereitung gab es bereits am ersten Spieltag in Bardowick trotz streckenweise gutem Spiels sowohl gegen den TSV Bardowick und gegen den SV Moslesfehn zwei Niederlagen.
Und auch am heutigen Spieltag in Schneverdingen stimmte eigentlich über weite Strecken die Leistung, aber gegen zwei der absoluten Topfavoriten der 1. Bundesliga Nord reichte es am Ende erneut nicht zu einem Sieg.
Damit steht der VfL auch nach dem 2.Spieltag mit leeren Händen da und warten weiter auf ein zählbares Ergebnis.

Ein Bericht von Anika Bruhn:
Am heutigen Sonntag musste die erste Frauenmannschaft des VFL Kellinghusen in Schneverdingen ran.
Dort traf man neben dem Gastgeber auch auf den amtierenden deutschen Meister aus Ahlhorn. Torbjörn Schneider unterstützte die Mannschaft und konnte dabei auf den kompletten Kader zurückgreifen.

Gegen den Ahlhorner SV startete er mit Jacqueline Böhmcker vorne links und dahinter Anika Bruhn. Das Zuspiel übernahm Vemke Voss. Katrin Wauer hinten rechts und Nadja Zühlke übernahm den defensiven Part vorne rechts.
Die Niederlage des ASV im ersten Spiel gegen den TV Jahn Schneverdingen spielte den VfL’erinnen in die Karten.
Fehlerfrei und sicher konnten die Kellinghusenerinnen den ersten Satz gestalten und mit11:7 gewann man Satz 1.
Im zweiten Satz konnte man den Druck nicht mehr Aufrechterhalten und Ahlhorn spielte seine Routine aus. Knapp mit 13:11 ging der Satz an den Titelverteidiger.
Im dritten Satz hatte man schnell das Nachsehen. Anika konnte aufgrund ihrer Oberschenkelprobleme nicht mehr wie gewünscht agieren. Lisa kam ins Spiel konnte aber den Satzverlust nicht mehr verhindern. 11:4 für den ASV.
Im vierten Satz konnte man dem ASV sein Spiel aufzwingen. Jacqueline konnte ein ums andere Mal sehenswert Punkten. Dazu konnte man die deutliche Verunsicherung des Titelträgers ausnutzen und den Satz 11:9 gewinnen.
Im entscheidenden 5 Satz konnte man weiter gut mitspielen hatte aber in den entscheidenden Phasen des Spiels das Nachsehen. Ein 6:11 und der damit besiegelte 3:2 Erfolg des ASV konnte nicht verhindert werden.
Trotz allem eine gute Leistung der Frauen des VfL die für das Spiel gegen den TSV Jahn Schneverdingen Mut machen sollte.

Gegen den TV Jahn Schneverdingen begann man mit Jacqueline in der alleinigen Verantwortung im Angriff. Lisa dahinter, Katrin im Zuspiel, Vemke hinten rechts und Nadja defensiv vorne rechts.
Die junge Mannschaft aus der Lüneburger Heide konnte im Angriff wieder auf Theresa Schröder bauen.
Ein enger erster Satz mit teilweisen tollen Ballwechseln entwickelte sich.
Mit 11:9 hatte der Gastgeber knapp die Nase vorn.
Im zweiten Durchgang blieb es ähnlich eng, dazu spielten einige Fehler des TV Jahn Angriffs uns in die Karten und wir gewannen den Satz 11:9.
Der dritte Durchgang ging schnell an den TV Jahn. Hinrike Seitz konnte Schröder immer wieder in Szene setzen, was den VfL ordentlich unter Druck setzte. 11:5 hieß es am Ende.
Im vierten Satz fingen sich die VfL’innen wieder etwas.
Nach zwischenzeitlichem 4:8 Rückstand kämpfte man sich nochmal ran, hatte aber am Ende mit 11:9 das Nachsehen.

Trainer Torbjörn Schneider zeigte sich dennoch zufrieden: „Wir haben uns zu dem Spieltag letzte Woche deutlich gesteigert. In allen Mannschaftsteilen zeigte man sich deutlich stabiler. Die Niederlage gegen Ahlhorn ist besonders ärgerlich aber nächste Woche sind wieder Punkte zu vergeben.“

Die Tabelle

VfL-Frauen warten weiter auf erste Punkte!!!!!!!