Geschrieben von Trainer Bernd Schneider:

Das Bundesligateam von Coach Bernd Schneider geht diese Vorbereitung andere Wege – und zwar weite.
Zum ersten Vorbereitungsturnier führte der Weg ganz bis nach Gärtringen, etwas südlich von Stuttgart gelegen.
Bei diesem Turnier trifft sich jährlich die Prominenz aus dem Süden zum ersten Leistungstest.
Und der VfL überraschte nicht nur die Gegner.

Coach Bernd Schneider: „Bei der Anmeldung zum Turnier wussten wir noch nicht, dass unsere beiden etatmäßigen Hallen-Schlagmänner Tom Kröger und Rouven Kadgien für den Angriff bis auf Weiteres nicht zur Verfügung stehen werden. Umso erstaunter bin ich über den erzielten 2 Platz.“
Mit dem Angriffsduo Sascha „Heidi“ Heidrich und Marten Kabbe ging es gegen die Elite aus dem Süden.
Ihnen zur Seite standen in der Defensive Rouven Kadgien, Torbjörn Schneider, Christopher Böhmker und Thorben Schütz.
Im Gegensatz zu Kadgien, der trotz Schulterblessur zumindest defensiv spielen kann, muss Kapitän Tom Kröger aufgrund einer OP nach Mittelhandbruch komplett passen. Er wird erst wieder Mitte November mit dem Aufbautraining beginnen können.

Im ersten Spiel gegen den drittklassigen Ausrichter TSV Gärtringen reichte es nach 20 Minuten und einer mäßigen Leistung zum 21:15-Sieg.

Das zweite Spiel in der Vorrunde war dann das Entscheidende.
Das U18-Team des TV Vaihingen/Enz mit Bundesligahauptangreifer Kolja Meier machte es trotz hohem Rückstand unserem VfL nicht leicht.
Am Ende stand es 20:19 für die Kellinghusener, denen aber auch in diesem Spiel noch viel zu viele Fehler unterliefen.

Ab dem dritten Spiel lief es dann besser.
Das Angriffsduo Sascha Heidrich und Marten Kabbe funktionierte immer besser und auch die Defensive stand sicher.
Und so konnten die beiden Erstligaab- und -aufsteiger TV Hohenklingen und TV Waldrennach jeweils sicher mit 25:16 bzw. 23:16 besiegt werden.
Gerade Sascha Heidrich überzeugte durch sein variables Angriffsspiel, das die Süddeutsche nie richtig in den Griff bekamen.

Im abschließenden Gruppenspiel ging es gegen den Klassenprimus TSV Pfungstadt um den Gruppensieg.
In einem einseitigen Spiel hatten die Schleswig-Holsteiner beim 12:26 nicht den Hauch einer Chance.

Und so musste man im Halbfinale gegen den TSV Calw antreten, der sich in der Gruppe B vor dem Bundesligateam TV Vaihingen/Enz und dem TV Schweinfurt-Oberndorf durchgesetzt hatte.
In ihrem besten Spiel des Tages steigerten sich die Kellinghusener zu einer sehr ansprechenden Leistung.
Durch viele tolle Abwehraktionen, präzise Zuspiele und starke Angaben sowie Rückschläge zermürbte man den Favoriten aus Calw und gewann dieses Spiel etwas überraschend mit 24:17.

Das Endspiel war dann wieder eine mehr als einseitige Angelegenheit.
Der amtierende Europacup-Sieger TSV Pfungstadt aus Hessen spielte seine ganze Klasse aus und lies dem VfL kaum Luft zum Atmen.
Am Ende verlor man mit 4:11 und 5:11 in weniger als 20 Minuten.

„Wir sind hochzufrieden mit der gezeigten Leistung. Gerade Sascha überzeigte im Angriff“ so Schneider. „Aber auch mit der veränderten Formation mit Marten im Zweitschlag und dem Zusammenspiel in der neu formierten Defensive bin ich zufrieden. Hier hat uns das Turnier weit nach vorne gebracht“.
Zu diesem 6er-Kader stößt noch Erik Maas dazu.
Diese 7 Spieler werden versuchen, die kommende Hallensaison, die Anfang November startet, möglichst erfolgreich zu bestreiten.
Nach dem Ausfall von Tom Kröger und durch die Schulterblessur von Rouven Kadgien muss man allerdings kleinere Brötchen backen.

Das Steinburger Team möchte schnellstmöglich Punkte sammeln, um nicht in Abstiegsgefahr zu geraten.

VfL-Männer überraschen beim Vorbereitungsturnier des TSV Gärtringen!!!!!!!